Casper-Kissen

Ich glaube viele von euch kennen das Problem, wenn das Kopfkissen zu weich oder zu fest ist. Man probiert alles Mögliche aus, legt das Kissen doppelt, oder sogar noch ein anderes drauf – und morgens hat man dann von der schiefen Stellung einen steifen Nacken. Durch Zufall bin ich kürzlich auf die Homepage von „Casper“ gestoßen und habe dort das sogenannte CASPER KISSEN entdeckt.

Hierbei handelt es sich um ein Kissen-im-Kissen – soll heißen, dass das Kissen außen weich und innen fest ist – und somit über zweierlei Funktionen verfügt. Der innere Kern besteht aus einem 5 cm hohen Steg, in dem sich eine Vielzahl beschichteter Fasern befindet, die dem Kissen eine gewisse Festigkeit geben. Dadurch bleibt das Kissen letztendlich in Form und bietet Wirbelsäule und Nacken gleichermaßen die notwendige Unterstützung.

    

Für den Außenkern bzw. Außenbereich wurden extra lange Fasern verwendet, wodurch letztendlich die weiche, plüschige Hülle entsteht. Die Fasern sind luftdurchlässig und ermöglichen so eine ideale Luftzirkulation. Die Kombination aus dem festeren Innenteil, in Verbindung mit der kuscheligen Außenhülle, bietet idealen Schlafkomfort. Da das Kissen insgesamt sehr dick ist, war die Liegeposition anfangs doch arg ungewohnt. Doch schon nach kurzer Eingewöhnungsphase will man das Kissen nicht mehr missen. 🙂

Auch beim Kissenbezug hat man sich richtig Gedanken gemacht, denn das Material aus 100 % Baumwolle macht den Kissenbezug extrem atmungsaktiv. Nichts desto trotz ist gerade bei diesem Kissen auch die Pflege sehr wichtig. Damit es die Voraussetzungen erfüllt, sollte es relativ häufig gewaschen werden. Das Kissen kostet im Format 80×80 cm 90 Euro – auch wenn guter Schlaf bzw. eine gute Schlafposition wichtig ist, finde ich persönlich den Preis etwas erhöht. Wer möchte kann das Kissen sogar 100 Nächte testen und bei Nichtgefallen zurücksenden. So geht man keinerlei Risiko ein – das ist doch toll, oder?