Schlagwort-Archive: Safe2Home

Safe2Home Sicherheitssysteme…

*Werbung*   Seit ein paar Jahren haben wir von dem Hersteller Safe2Home die „Funk-Alarmanlage SP310“ bei uns im Einsatz und sind super zufrieden damit. Mittlerweile kann man viele Dinge per Smart Home steuern, so wie bspw. eine Brandmeldeanlage, die Türklingel – und ja, sogar die Beleuchtung in verschiedenen Räumen kann mittlerweile übers Smartphone gesteuert werden. Generell finde ich das auch toll, allerdings muss man sich immer aufs Neue in ein anderes System und deren Funktionen einlesen. Neben der Basis-Anlage benötigt man außerdem für jedes Produkt zusätzliches Zubehör, eine separate App sowie immer wieder neue Kennwörter, die man sich auch alle merken muss. Fakt ist aber auch, das jedes einzelne Gerät Tag und Nacht am Strom hängt – und wie es momentan um die Energiekosten steht wissen wir alle. Auch wir versuchen den Verbrauch ein wenig zu reduzieren und haben uns deshalb überlegt die Alarmanlage aufzurüsten und künftig nur eine Basisstation für möglichst viele Dinge zu nutzen. 🙂 Bislang haben wir die SP310 neben den üblichen Fernbedienungen lediglich mit einigen Fenster-, bzw. Türsensoren sowie einem Bewegungsmelder genutzt. Nun haben wir das System jedoch mit zusätzlichem Zubehör, wie zum einen 3 dieser kompatiblen Rauchmeldern, erweitert.

    

Vorher hatten wir insgesamt 6 Rauchmelder im Einsatz – also auf jeder Etage 2. Nun haben wir zwar erstmal jede Etage mit je einem Rauchmelder von Safe2Home ausgestattet, jedoch mit der Option im Nachgang immer wieder neue hinzukaufen zu können. Ein großer Vorteil bei den Safe2Home Rauchmeldern ist auf jeden Fall die fest integrierte 10-Jahres Batterie, die einem definitiv über einen langen Zeitraum Zuverlässigkeit, bzw. Sicherheit gibt.

Die Montage ist ruck zuck erledigt. Man kann die Rauchmelder entweder mit den dazugehörigen Schrauben, oder alternativ mit den Klebepads an der Decke befestigen – beides gehört zum Lieferumfang dazu. Genau wie bei dem anderen Zubehör der SP310 ist das Hinzufügen der Rauchmelder super einfach. Anschließend noch den Zonentyp auf Feuer/Brand einstellen und schon ist der Rauchmelder im „Scharf- und Unscharf-Modus“ aktiv.

                   

Die Basisstation kann man anschließend so programmieren, das im Alarmfall ein Anruf, oder je nach Belieben auch eine SMS, aufs Smartphone erfolgt. So ist man jederzeit informiert und im Notfall kann entsprechend schnell gehandelt werden. Ist alles fertig installiert, bzw. programmiert, sollte man auf jeden Fall mit der Testfunktionstaste ausprobieren ob auch alles richtig funktioniert – und das bestenfalls in regelmäßigen Abständen, damit man auch immer auf der sicheren Seite ist. 🙂 Bei uns funktioniert alles prima – der Alarmton ist mit 85dB richtig laut und zusätzlich blinkt bei Alarm noch ein LED Warnlicht. Trotzdem hoffen wir natürlich das es künftig keinen Ernstfall geben wird und die Rauchmelder bestenfalls nicht zum Einsatz kommen werden.

Zusätzlich haben wir fürs Wohnzimmer noch solch einen Bewegungsmelder-Tierimmun für die Funk Alarmanlage Serie SP310 mitbestellt.

   

Bei der Montage gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten. Zum einen sollte darauf geachtet werden, dass der Bewegungsmelder in einer Höhe von 2 -2,5m montiert wird. Aber auch die Ausrichtung spielt eine große Rolle, denn der Sensor sollte zum einen nicht auf eine Fensterscheibe gerichtet sein, oder über einem Kamin oder ähnlichem angebracht werden.

Das Besondere an diesem Tierimmun-Bewegungsmelder ist, dass er über einen integrierten Infrarot Sensor verfügt und – anders als bei üblichen Bewegungsmeldern – erst ab einem Gewicht von ca. 25 kg reagiert. Das ist ideal wenn Kleintiere, wie bspw. Katzen, sich im Raum befinden, denn diese werden vom Sensor dann nicht erkannt. Unser Katerchen hat in der Vergangenheit bereits einen Fehlalarm ausgelöst und allen einen riesen Schreck eingejagt, deshalb ist dieser neue Tierimmun-Sensor für uns die perfekte Alternative. Sollte er darüber hinaus jedoch Bewegung erkennen, ertönt unverzüglich ein Alarmsignal, welches bei hinterlegter Telefonnummer direkt aufs Smartphone gesendet wird.

In der App hat man dann die volle Übersicht sowohl über die Alarmanlage, als auch über das komplette Zubehör. Jeder einzelne Sensor wird dort aufgeführt und kann individuell nach Bedarf eingestellt werden. Jedem Zubehör kann eine „eigene Zone“ zugeordnet und diese entsprechend benannt werden. So weiß man immer wo sich welcher Melder befindet, bzw. welchen es betrifft. Die SP310 ist eine wirklich professionelle, hochwertige Funk Alarmanlage, die definitiv in keinem Haus fehlen sollte. 🙂

Safe2Home – Funk Alarmanlage SP310

*Werbung*   Auch in den ländlichen Gebieten steigt die Kriminalität immer mehr an, daher sollte mittlerweile jeder darüber nachdenken, wie er sich und seine Familie am besten schützen kann. Auch wir haben uns dazu entschieden das Haus mit einer Alarmanlage abzusichern. Zwar werden Einbrecher durch den Einsatz einer Alarmanlage nicht unbedingt aufgehalten, aber es besteht zumindest die Möglichkeit jemanden damit zu verschrecken, bzw. selbst noch frühzeitig handeln zu können. Auch Nachbarn oder vorbeifahrende Fahrzeuge können – vorausgesetzt man nutzt eine Außensirene – durch den Alarm durchaus auf einen Einbruch aufmerksam gemacht werden und einen entsprechenden Notruf zu senden.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlichster Alarmanlagen und als Laie weiß man gar nicht so richtig wofür man sich entscheiden soll, bzw. worauf dabei zu achten ist. Also haben wir uns zunächst im Internet informiert und uns diverse Testurteile angeschaut. Dabei sind wir auf Safe2Home gestoßen – ein Hersteller professioneller Funk Alarmanlagen, die im Test richtig gut abschneiden und dennoch bezahlbar sind. Nachdem Safe2Home bereits zwei Sicherheitssysteme aus der Modellreihe SP anbietet, ist nun vor einigen Wochen erst das ganze neue Modell auf den Markt gekommen – und zwar die Funk Alarmanlage SP310.

Die SP310 ist also das dritte Modell aus der SP-Serie, wobei die jeweiligen Modelle vom Prinzip her identisch sind, sich jedoch hauptsächlich in den Funktionen der Sicherheitsstandards unterscheiden. Wir haben uns zunächst für die Basisversion entschieden – das Set besteht neben der eigentlichen Basisstation aus:

– 3 Fenster- und Türsensoren
– 1 Bewegungsmelder
– 2 Fernbedienungen
– 2 RFID Chips

Es besteht jedoch die Möglichkeit auch im Nachgang das Set noch je nach Bedarf, mit zusätzlichem Zubehör, wie bspw. Sensoren, einer Außensirene, Bewegungsmelder, oder sogar Rauch- und Glasbruchmeldern zu erweitern. Nachdem wir uns alles angeschaut und durchgelesen haben, ging es an die Installation, die zwar nicht besonders schwierig war, aber dennoch ein gewisses technisches Verständnis voraussetzt. Zuerst loggt man sich über das Tastenfeld an der Basisstation ins Menü ein, um gewisse Grundeinstellungen durchzuführen.

Im Anschluss daran werden Fenster- und Türsensoren mit der Basis verbunden. Jeder einzelne Schritt wird im Display angezeigt – so sieht man genau welche Schritte durchgeführt wurden, bzw. welches Zubehör bereits mit der Basis verbunden wurde. Besonders toll finde ich, dass die Safe2Home SP310 mit einer sogenannten 2-Wege Kommunikation ausgestattet ist und die Basis zusätzlich per GSM bzw. Wifi von unterwegs per App gesteuert und auch teilweise konfiguriert werden kann, allerdings muss man sich dafür zunächst die entsprechende App runterladen und dann ebenfalls das Smartphone mit der Basis verbinden.

So wird man auch dann über einen Alarm informiert, wenn man nicht zuhause ist – und zwar geschieht das über die App – entweder per SMS, als Sprachanruf, oder je nach Einstellung sogar beide Varianten. Es besteht auch die Möglichkeit eine SIM-Karte in die Basis einzusetzen, über die dann im Alarmfall eine Nachricht gesendet wird. Insgesamt können bis zu 8 Telefonnummern als Alarmnummern gespeichert werden. Zusätzlich hat man auch die Möglichkeit bspw. Funksteckdosen mit der App zu verbinden bzw. diese so zu schalten, dass im Alarmfall das Licht angeht. Dadurch entsteht zumindest eine große Unsicherheit, was den ein oder anderen möglicherweise in die Flucht jagen kann.

Für die Basisstation sollte man sich einen festen Platz aussuchen, der nicht direkt für Einbrecher sichtbar sein sollte, denn sonst könnten sie die Alarmanlage mit einem heftigen Schlag schnell außer Betrieb setzen – und das wäre alles andere als gut. Dank des integrierten Sabotage Schutzes bzw. des Jammer Detektors ist es auch nicht möglich die Anlage zu manipulieren, da auch dann – beim Öffnen der Sensoren oder der Melder – in jedem Fall ein Alarm stattfindet. Durch den integrierten Roling Code verfügt die SP310 über eine sogenannte Störsendererkennung und wechselt bei vorhandenen Störungen automatisch auf eine andere Frequenz mit 868 Mhz auf insgesamt 4 Kanälen. Mit den zwei RFID Chips, die als Zubehör der SP310 beigefügt sind, kann man die Alarmanlage problemlos unscharf schalten – und das ganz ohne Eingabe eines Codes, bzw. drücken einer sonstigen Taste. Man hält einfach den Chip vor die Basis und schon schaltet sich der Alarm ab. Das finde ich persönlich super praktisch!

    

Auch wenn mal ein Stromausfall sein sollte ist das Haus dennoch abgesichert, denn durch den eingebauten Hochkapazitäts-Lithium Akkus mit 1200mAh bleibt die Alarmanlage trotz allem mindestens 12 Stunden im Standby-Modus.

Fazit: Das Alarmsystem SP310 aus dem Hause Safe2Home ist eine Funk Alarmanlage auf höchstem Niveau und macht qualitativ einen sehr hochwertigen Eindruck. Und auch wenn wir uns anfangs mit der Installation ein wenig schwer getan haben, war es dennoch kein Hexenwerk. Unsere Fragen an den Kundenservice wurden schnell, fachgerecht und vor allem verständlich beantwortet, so dass das Problem zeitnah gelöst wurde. Ich denke mit dieser Alarmanlage haben wir auf jeden Fall ein Stück Sicherheit gewonnen – und das zu einem fairen Preis, dennoch hoffe ich, dass sie nie zum Einsatz kommen wird.